Spenden

Elli Brader, Judith Hartweger und Katharina Hladik

Seit vielen Jahren ist die Gruft nun schon fester Bestandteil unserer Spendenpartnerschaften. Wir durften auch heuer die Gruft persönlich besuchen und haben im Gespräch mit Leiterin Judith Hartweger Spannendes über das letzte Jahr erfahren dürfen.

Die Gruft ist für viele Menschen eine Kostante, ein Ort, der ihnen Halt gibt. Das Tageszentrum ist gut besucht und bietet den Besucher*innen einen Raum der Ruhe und des Austauschs. Unsere Spende wird auch heuer wieder für den Kauf von Isomatten und Schlafsäcken genutzt, um wohnungslose Menschen zu unterstützen, mit der Kälte zurecht zu kommen. Wir freuen uns umso mehr, dass mit den Jahren ein immer höher werdender Betrag zusammenkommt. Dieses Jahr waren es 2633,60 Euro. Leider reicht dieses Geld aber allein nicht aus, um genügend Isomatten und Schlafsäcke zur Verfügung zu stellen. Außerdem werden auch andere Sachspenden benötigt. Die Gruft bittet um Herrenwinterschuhe sowie waschbare Wolldecken, die dringend benötigt werden.

Eine Spendenabgabe ist rund um die Uhr möglich: 7:30-21 Uhr in der Barnabitengasse 12a, 1060 Wien, bzw. von 21-7:30 Uhr unter der Mariahilfer Kirche. Danke für eure Spende.

Susanne Deutsch, Andrea Brem, Petra Pfeller, Nina Okoeko

Wir durften das Büro der Wiener Frauenhäuser zur Spendenübergabe besuchen und darüber plaudern, wie unsere Spende eingesetzt werden kann. 

Die Frauenhäuser in Wien sind eine wichtige Anlaufstelle für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Sie bieten Schutz vor männlicher Gewalt und stellen ein Sicherheitsnetzwerk für Betroffene bereit. Im Gespräch mit Andrea Brem und Susanne erfahren wir, wozu unsere Spende von 2.633, 60 Euro eingesetzt werden kann. Die Frauenhäuser Wien bieten nicht nur Schutz für die Frauen, sondern auch eine Reihe an Hilfsmaßnahmen. Es gibt unterschiedliche Therapieangebote für Kinder und Gruppentherapien wie malen oder reiten. Eine wichtige Maßnahme ist außerdem der Soforthilfe-Fonds, der Kosten wie Monatskarten, Medikamente oder auch finanzielle Unterstützung am Schulanfang beinhaltet. Ein weiteres Angebot stellen Deutsch-Kurse da, die es einigen Frauen ermöglichen sollen, auch sprachliche Unabhängigkeit zu erlangen. In diesen Bereichen wird auch unsere Spende eingesetzt werden. 

Wir freuen uns, die Frauenhäuser mit unserer Spende unterstützen zu können! 

Petra, Cosima und Nina

Wir durften die Organisation Footprint und die Frauen, die dahinter stehen, persönlich treffen und haben einen Einblick bekommen in die wichtige Arbeit, die sie leisten. 

Am Donnerstag, 09.09.2021 sind wir zu Besuch bei Footprint. Die hellen Räumlichkeiten sind mit viel Liebe eingerichtet und wir fühlen uns sofort wohl. Im großen Gruppenraum sprechen wir über die Herausforderungen, die vermutlich alle kleinen Organisationen zu meistern haben und auch jene, die speziell Footprint betreffen. 2.633, 60 Euro übergeben wir an die Organisation, die sich für Frauen, die von Menschenhandel und Gewalt betroffen sind, einsetzt. Mit unserer Spende können wir Footprint dabei unterstützen, die Miete für die Räumlichkeiten zu bezahlen, denn die Organisation bekommt keine Basisförderung. Immer wieder werden einzelne Projekte finanziert, doch ansonsten sind sie auf Spenden angewiesen. Der zentrale Standort ist aber das wichtigste Element, denn dort können die Frauen und ihre Kinder einen Ort der Sicherheit vorfinden und sich im Tageszentrum zurückziehen oder austauschen. Derzeit gibt es ein traumapädagogisches Projekt, wo die Frauen bei der Traumabewältigung unterstützt werden. Viele Frauen kommen aber ohne über ihre Erfahrungen und Erlebnisse zu sprechen, erzählt uns Hannah Gasser. 

Footprint bietet aber nicht nur einen sicheren Ort, sondern unterstützt die Frauen auch in Notfällen bei Geldproblemen oder mit behördlichen Dokumenten. Die Frauen finden hier eine Anlaufstelle, in der sie sich anonym aufhalten oder um Hilfe bitten können. 

Wöchentlich gibt es am Vormittag ein Frauencafé, bei dem sich die Frauen in einem sicheren und angenehmen Umfeld austauschen können. 

Für uns war es eine ganz besondere Erfahrung, Footprint zu besuchen und einen Einblick in die wichtige Arbeit der Organisation zu bekommen. Die Hingabe und das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen zu spüren, hat uns noch einmal darin bestärkt, dass unsere Spende hier absolut richtig ist. Wenn ihr Footprint direkt unterstützen wollt, dann folgt ihnen auf Social Media und spendet! Nähere Informationen zu der tollen Arbeit von Footprint findet ihr auf der Homepage des Vereins.

Im vergangenen Geschäftsjahr haben wir dank euch 10.534,42 € an Spendengelder erwirtschaften können. Dafür möchten wir euch von Herzen DANKE sagen!

Es ist unglaublich, dass wir das in diesem turbulenten Jahr, das von Lockdowns geprägt war, geschafft haben. Ihr seid uns in dieser Zeit treu geblieben, habt unser Bücherabo bestellt und uns unterstützt. Wir können es kaum erwarten, die Gelder an unsere Spendenpartnerinnen zu übergeben.

Es ist so wunderbar, zu sehen, wie viel wir (gemeinsam mit euch) in den vergangenen Jahren als Team geschafft haben und wie toll unsere Community (also ihr) ist. Das Überraschungsbücherabo war eines unserer größten Einnahmequellen im letzten Jahr. Durch eure Einkäufe haben wir die Möglichkeit, unsere Spendenpartner:innen immer besser zu unterstützen.

Wir hoffen, dass wir euch auch im kommenden Jahr mit neuen Ideen überraschen können und ihr uns weiterhin unterstützen könnt.

Corona ist ein ständiges Thema und wie viele andere leiden auch wir enorm darunter, dass wir unseren Shop andauernd schließen müssen. Wir konnten nach langer Suche – auch dank eurer tatkräftigten Unterstützung – trotz der widrigen Umstände letztes Jahr in unseren neuen, trockenen und barrierefreien Shop umziehen. Da uns durch Corona viele Einnahmen aus Lagerabverkäufen und Events verloren gegangen sind und wir unseren Shop nun schon wieder schließen müssen, brauchen wir eure Unterstützung.

Hier geht es direkt zur Spendenkampagne!

Unterstützungsmöglichkeiten

Wir freuen uns und sind dankbar über jegliche Hilfe, die ihr uns zuteilwerden lasst. Das kann durch eine direkte Spende sein, über unsere Crowdfunding-Kampagne, über Bestellungen in unserem Online Shop oder durch den Abschluss eines Überraschungs-Bücherabos.

Jeder Euro zählt

Unsere Einnahmen gehen an armutsbekämpfende Organisationen, daher ist jede Spende an uns auch eine Unterstützung für unsere Spendenpartner*innen. Bitte unterstützt uns - jeder Euro zählt. Mit deiner Spende machst du nicht nur dem gesamten Team von Books4Life eine riesengroße Freude, sondern sorgst gleichzeitig auch dafür, dass wir dich auch weiterhin mit super günstigen Büchern zum guten Zweck versorgen können.

Unser Kooperationspartner

Unser Kooperationspartner MIA Pastinaken ist die Lebensmittelkooperative (FoodCoop) im 8. Bezirk. Der non-profit Verein - FoodCoop - ist ein Zusammenschluss von Personen und Haushalten, der biologische Produkte direkt von lokalen Erzeugern wie Bauernhöfen, Gärtnereien und Imkereien bezieht. Innerhalb der Initiative können Lebensmittel bestellt und direkt im Lager von MIA Pastinaken abgeholt werden. Die Ziele sind u.a. den Müll innerhalb der Lebensmittelindustrie zu minimieren, einen nachhaltigen Konsum zu fördern und die soziale Distanz zwischen den Produzent*innen und Konsument*innen zu verringern. Gerade in Wien ist es für Vereine, die ehrenamtlich geführt werden, schwierig, einen Raum zu finden, der leistbar ist. Deswegen haben wir uns mit MIA Pastinaken zusammengetan, um uns die Kosten zu teilen und einen Ort des gemeinschaftlichen Arbeitens und Wirkens zu schaffen: Einen Ort mit optimalen Lagerbedingungen für den FoodCoop und einen hellen Shopraum für uns.

Wir haben zu einem sehr schönen Anlass Die Gruft besucht. Geschäftsführerin Judith Hartweger hat uns unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen im Betreuungszentrum empfangen und wir haben über die Veränderungen der letzten Monate, die aktuelle Situation und die Zukunft gesprochen.

Nina, Judith (Gruft) und Gernot bei der freudigen Spendenübergabe

Die Gruft ist bereits langjährige Spendenpartnerin von uns und jedes Jahr statten wir zum freudigen Ereignis der Spendenübergabe der Organisation einen Besuch ab. Unsere Spenden wurden in den letzten Jahren von Der Gruft dazu verwenden, Schlafsäcke für die wohnungslosen Menschen, die die Betreuungseinrichtung besuchen, zu kaufen und bereitzustellen. Heuer scheint alles – wie überall – ein wenig anders zu sein. Judith erzählte uns von den Corona bedingten Herausforderungen: Die Schlafplätze mussten aufgrund des Virus und der gesundheitlichen Schutzmaßnahmen verringert werden, wodurch zwar eine geschlechtergetrennte Aufteilung der Schlafräume ermöglicht wurde, was aber auch bedeutet, dass viele Menschen derzeit keinen Schlafplatz in der Gruft bekommen können. In die Gruft kommen normalerweise circa 300 verschiedene Kochgruppen im Jahr, die für die Menschen im Betreuungszentrum kochen. Seit März kann dies nun nicht mehr stattfinden. Aber es gab auch Lichtblicke. Die von Wiener*innen gespendeten Gastrogutscheine ermöglichten es den Besucher*innen der Betreuungseinrichtung kulinarische Ausflüge in alle möglichen Wiener Restaurants zu machen. Ein Highlight für die Menschen in der Gruft, die normalerweise keinerlei Essensauswahl haben. Da es dieses Jahr keine Kochgruppen gibt, wird unsere Spende nicht wie sonst für den Kauf von Schlafsäcken ausgegeben, sondern für das grundlegendste Bedürfnis: Lebensmittel. Unsere Spende kommt also dort an, wo sie am dringendsten benötigt wird.

Trotz allen Einschränkungen und Herausforderungen war die Stimmung in der Gruft gut und der Besuch für uns sehr wertvoll. Es ist schön zu sehen, was unsere Arbeit bei Books4Life Wien tatsächlich für die Menschen verändern kann. Wir bedanken uns bei der Gruft für ihre wertvolle Arbeit und natürlich bei unseren Kund*innen, die diese Spendenübergabe überhaupt erst möglich gemacht haben.

Nach langer Suche sind wir im 8. Bezirk fündig geworden und dürfen hoffentlich bald in unseren neuen, trockenen und barrierefreien Raum umziehen. Natürlich kostet eine Übersiedelung Geld, Zeit und Nerven. Für ersteres sind wir auf eure Unterstützung angewiesen, da uns durch Corona viele Einnahmen aus Lagerabverkäufen und Events verloren gegangen sind und wir das alleine als ehrenamtliches Team nicht stemmen können.

Hier geht es direkt zur Spendenkampagne!

Jeder Euro zählt

Unsere Einnahmen gehen an armutsbekämpfende Organisationen, daher ist jede Spende an uns auch eine Unterstützung für unsere Spendenpartner*innen. Bitte unterstützt uns - jeder Euro zählt. Mit deiner Spende machst du nicht nur dem gesamten Team von Books4Life eine riesengroße Freude, sondern sorgst gleichzeitig auch dafür, dass wir dich auch weiterhin mit super günstigen Büchern zum guten Zweck versorgen können.

Unser Kooperationspartner

Unser Kooperationspartner MIA Pastinaken ist die Lebensmittelkooperative (FoodCoop) im 8. Bezirk. Der non-profit Verein - FoodCoop - ist ein Zusammenschluss von Personen und Haushalten, der biologische Produkte direkt von lokalen Erzeugern wie Bauernhöfen, Gärtnereien und Imkereien bezieht. Innerhalb der Initiative können Lebensmittel bestellt und direkt im Lager von MIA Pastinaken abgeholt werden. Die Ziele sind u.a. den Müll innerhalb der Lebensmittelindustrie zu minimieren, einen nachhaltigen Konsum zu fördern und die soziale Distanz zwischen den Produzent*innen und Konsument*innen zu verringern.

Zusammenarbeit

Gerade in Wien ist es für Vereine, die ehrenamtlich geführt werden, schwierig, einen Raum zu finden, der leistbar ist. Deswegen haben wir uns mit MIA Pastinaken zusammengetan, um uns die Kosten zu teilen. Nach langer Suche haben wir ein tolles Geschäftslokal gefunden: In der Schlösselgasse 8 im 8. Wiener Gemeindebezirk wird ein Ort des gemeinschaftlichen Arbeitens und Wirkens entstehen. Das Geschäftslokal bietet der FoodCoop optimale Lagerbedingungen und uns einen ansprechenden Shopraum.

Spendenübergabe an Mag.a Natascha Smertnig (li.) und Hon.Prof.Dr. Udo Jesionek (re.) vom Weissen Ring

Der Weisse Ring leistet bereits seit 42 Jahren wichtige Arbeit in der Verbrechensopferhilfe. Mittlerweile ist der Verein eine gesetzlich anerkannte allgemeine Opferunterstüzungseinrichtung, die auf folgenden Säulen aufbaut: Beratung für Verbrechensopfer, psychologische Hilfe und Krisenintervention, Prozessbegleitung und finanzielle Unterstützung. 

Hon.Prof.Dr. Udo Jesionek, der bereits seit der Geburtsstunde dabei und seit 1991 Präsident des Weissen Rings ist, erzählt uns von den Schwierigkeiten, die Opfer von Verbrechen meistern müssen. Nach dem Schock folgt meist Verzweiflung oder auch Scham. Deshalb ist die Beratung beim Weissen Ring anonym und kostenlos. Auch in finanziellen Notsituationen, die durch ein Verbrechen entstehen können, hilft der Weisse Ring. So können beispielsweise Opfer von Taschendiebstahl Einkaufsgutscheine erhalten. Darüber hinaus, so Geschäftsführerin Mag.a Natascha Smertnig, werden in Mordfällen auch Begräbnisse vorfinanziert, um die Hinterbliebenen zu unterstützen. 

Zwei wichtige Säulen sind die psychologische Betreuung und die Prozessbegleitung. Unter den Mitarbeiter*innen, von denen eine große Zahl ehrenamtlich arbeitet, sind viele Psycholog*innen und Anwält*innen, die die Opfer begleiten. Der Weisse Ring und seine Mitarbeiter*innen bieten nach einem Verbrechen einen geschützten Ort, um die Geschehnisse zu verarbeiten. 

Prozessbegleitung bedeutet, dass Termine vor Gericht oder bei der Polizei nicht allein wahrgenommen werden müssen, sondern gemeinsam mit einer*einem Mitarbeiter*in gemacht werden können.

Der Weisse Ring freut sich über unsere Spende, die unmittelbar den Klient*innen zu Gute kommen wird. 

Books4Life Wien wird 8 Jahre alt und das wollen wir feiern! 🥳

Wann: Dienstag, 21 Juli 2020 um 18:30
Wo: vinziRast - mittdendrin

Alle Mitglieder, Freund*innen und Interessierte an unserem Verein sind herzlich willkommen. Lasst uns einen gemütlichen Abend miteinander verbringen, um über unseren Verein und Bücher zu sprechen. Wir haben in den vergangenen Jahren viel erreicht, worauf wir stolz sind und haben natürlich auch viele Pläne für die Zukunft, denn es ist so schön, gemeinsam Gutes zu tun!

VinziRast – mittendrin

Für unsere Geburtstagsfeier haben wir uns einen besonderen Ort herausgesucht. Das Lokal „mittendrin“ ist im Erdgeschoss des gleichnamigen Gebäudes untergebracht, in dem ehemals Obdachlose und Studierende zusammenwohnen. In dem Lokal arbeiten Bewohner*innen in der Küche und im Service. Sie werden von vielen ehrenamtlichen Helfer*innen und angestellten Fachkräften unterstützt. Das Ganze steht unter der Leitung des erfahrenen Lokalchefs Shahab Jahanbeklo.
Es gibt eine kleine, aber feine Speisekarte mit Fokus auf gesundem orientalisch-österreichischem Essen.

Der Reingewinn geht an den Trägerverein der VinziRast-Einrichtungen. Mehr Infos zu VinziRast und den Projekten finde ihr hier.

Books4Life – der Anfang

Die Idee für Books4Life stammt aus den Niederlanden. Im Jahr 2004 gründeten zwei Studierende der Universität Tilburg den Books4Life Shop, in dem sie gebrauchte Bücher verkauften. Die Idee des Second Hand Shops verbreitete sich: In den folgenden Jahren wurden weitere Shops in verschiedenen Universitätsstädten in den Niederlanden gegründet. Mittlerweile gibt es insgesamt 6 Shops (Tilburg, Groningen, Amsterdam, Eindhoven, Utrecht und Nijmegen – Maastrich hat leider wieder geschlossen).
2010 eröffnete der erste Shop außerhalb der Niederlande in Graz. Zwei Jahre später, im Sommer 2012, gründeten die ersten Mitglieder Books4Life Wien.

Books4Life – das Konzept

B4L unterstützt durch den Verkauf von gebrauchten Büchern soziale Organisationen und Projekte. Da beim Verein ausschließlich ehrenamtlich gearbeitet wird, können wir 90% der Einnahmen direkt an unsere Spendenpartner übergeben. Wir möchten unseren Teil zu einer gerechteren Gesellschaft beitragen: Armut bekämpfen (wir spenden an Organisationen, die Armut bekämpfen), Bildung fördern (durch unsere niedrigen Buchpreise werden Bücher für Menschen mit geringerem Einkommen leistbar), Umwelt schonen (durch die Wiederverwertung unserer Bücher) und Menschen verbinden (wir bieten Raum zum Austausch Literaturbegeisterter).

Books4Life Wien

Nach der Gründung wurden die Bücher noch in der Wohnung eines Mitglieds gelagert. Der Verkauf erfolgte auf Märkten, Nachbarschaftsfesten und anderen Veranstaltungen. Ein Jahr nach der Gründung konnten wir im Zwischennutzungsprojekt „Packhaus“ (ein altes Bürogebäude im 3. Bezirk) im ersten Stock den Shop eröffnen. Die Raumkosten konnten wir durch eine erfolgreiche Crowdfunding-Aktion finanzieren. Im Sommer 2015 siedelte der Shop in den aktuellen Standort ins „Heureka“ in der Skodagasse 17, 1080 Wien, um.

In unserem Shop sind die Regale voll mit Büchern und laden zum Stöbern ein. Für das gemütliche Suchen auf der heimeligen Couch gibt es unseren Online Shop. Dort können Bücher reserviert bzw. direkt bestellt werden.

Books4Life – Helfen

Wir freuen uns über jede Art von Hilfe: Als Käufer*in unserer Bücher, Besucher*in unserer Veranstaltungen, Geldspenden, Bücherspenden (bittet beachtet die Hinweise für Buchspenden), Follower unserer Social Media Kanäle oder als passives/aktives Vereinsmitglied. Detaillierte Infos gibt es hier.