Allgemein

Spendenübergabe eines Checks über 1813,50 Euro an Marie-Luise Schöller und Mag.a Verena Weißenböck von Tamar
Spendenübergabe an Marie-Luise Schöller (li.) und Mag.a Verena Weißenböck von Tamar

Die Frauen- und Familienberatungsstelle Tamar gibt es heuer seit 30 Jahren. Der Verein baut auf drei große Säulen: Prozessbegleitung bei Anzeigen wegen sexuellen Übergriffen, Beratung sowie Kinder- und Jugendtherapie. 2018 wurden circa 600 Klientinnen in fast 3.000 Therapiestunden beraten und 1250 Stunden Prozessbegleitung geleistet.

Marie-Luise Schöller (li.) und Mag.a Verena Weißenböck sind froh, dass sich in der Gesellschaft das Bewusstsein dafür inzwischen etabliert hat, dass sexueller Missbrauch kein Kavaliersdelikt und kein Ausdruck von Liebe ist. Auch die Offenheit der Polizei und Gerichte hat zugenommen.

Prozessbegleitung bedeutet: Seelische Stabilität und Wissen über die Abläufe vor Gericht, nicht etwa Beeinflussung. "Auch wenn die Verurteilungsraten nach wie vor eher gering sind, ist es für manche Frauen wichtig, Anzeige zu erstatten. Es ist ein ein Akt der Selbstermächtigung, sie verstehen, dass sie nicht schuld sind", erzählen Marie-Luise und Verena.

Tamar freut sich sehr über unsere Spende, das Geld kommt unmittelbar den Klientinnen zu Gute. Der Verein bekommt zwar Förderungen, doch auch diese sind begrenzt und oft mehr Therapiestunden nötig. Denn eine Beziehung aufzubauen, braucht Zeit. Auch wenn die Beratungen oft kräftezehrend sind und ans Herz gehen, hat Verena eine wichtige Lektion beobachtet: "Es ist meistens nicht alles verloren, so schlimm eine Situation auch erstmal aussehen mag. Es wird wieder besser."

Katharina, Gernot, Jette, Christina (Amnesty International) und Maria (v.l.n.r.) bei der Spendenübergabe von 1813,50 von Books4Life Wien
Katharina, Gernot, Jette, Christina (Amnesty International) und Maria (v.l.n.r.) bei der Spendenübergabe von 1813,50 von Books4Life Wien an Amnesty International

Im letzten Herbst hat sich Amnesty International verstärkt darauf konzentriert, Jugendgruppen in den Bundesländern zu etablieren. Mit Erfolg! Es haben sich Gruppen in Linz, Salzburg und Kärnten gebildet. Ziel ist es, die Menschenrechtsbildung zu stärken, die bislang in den Schulen zu kurz kommt.

„Wir wollen auch unsere Schnell-Petitionen in ländlichen Gebieten etablieren“, erzählt uns unsere Betreuerin Christina Antipa. Die 'urgent actions' sind ein Markenzeichen von Amnesty International, innerhalb von 48 Stunden bekommen Unterstützer Informationen und die Bitte, den betreffenden Appell zu unterschreiben – egal, wo man ist.

Unsere Spende wird für laufende Kampagnen verwendet, wie zum Beispiel #Östergleich. Diese möchte die nationale Menschenrechtsbewegung stärken, denn Menschenrechte gehen alle etwas an. "Dass wir so leben, wie wir leben, ist nicht selbstverständlich. Das gute Leben, das wir führen, geht nur miteinander."

Wir freuen uns, euch zu einem gemeinsamen Kreativabend für den guten Zweck einladen zu dürfen! 😊

Montag, 24. Juni 2019 von 18:30 bis 20:30

In diesem Workshop werden wir gemeinsam ein Junkjournal nähen, das ihr mit nach Hause nehmen und euch kreativ darin austoben könnt. Wir upcyceln somit alte Bücher und schaffen etwas Neues. Ein Nachmittag, an dem ihr in unser kühles Bücherreich eintauchen könnt und mit eurem Beitrag unseren tollen Shop unterstützt. 

Was ist ein Junkjournal?

Ein Junkjournal ist ein selbst gemachtes Notizbuch, aus „alten“ Papieren, die bunt zusammen genäht werden und dann als Tagebuch, Fotoalbum oder Kreativbuch genutzt werden können.

Material stellen wir zur Verfügung, wenn ihr aber zuhause altes Papier, Kataloge, Schmierzettel oder Briefumschläge findet, dann nehmt die gerne mit und wir zaubern etwas Schönes daraus.

Um an diesem Workshop teilnehmen zu können, bitten wir um Anmeldung unter events@b4l-wien.at. 

Pro Person bitten wir um eine Teilnahmegebühr von 15€. Mit den Einnahmen hilfst du uns, unsere Spendenpartner*innen zu unterstützen:

Die Gruft der Caritas: Wir helfen.
Amnesty International Austria
Weisser Ring Verbrechensopferhilfe & 's Häferl

Wir können es kaum erwarten! 😊

Bücher kaufen und Gutes tun


Unser kleines Lager quillt mal wieder über. Deshalb veranstalten wir am Donnerstag, den 13. Juni, von 12 bis 18 Uhr einen Bücherflohmarkt im Hof 1 des Campus der Universität Wien (Spitalgasse 2). Das Tolle: Du erhälst jedes Buch für nur 2 Euro & tust gleichzeitig noch etwas Gutes! 🌞

Mit den Einnahmen hilfst du uns, unsere Spendenpartner*innen zu unterstützen:
die Gruft der Caritas: Wir helfen.
Amnesty International Austria
Weisser Ring Verbrechensopferhilfe & 's Häferl

Wir freuen uns auf DICH! 😊

Vielen Dank an die Universität Wien für den Support! 

Unser fixer Spendenpartner die Gruft freut sich wie jedes Jahr sehr über unsere Spende: "Es ist toll, wieviel es heuer ist! Davon können wir 70 Sommerschlafsäcke kaufen!", sagt Leiterin Judith Hartweger bei der Übergabe unserer Rekord-Spendensumme von 1813,50 Euro glücklich.

Martina, Jette, Judith (Gruft) und Maria (v.l.n.r.) bei der feierlichen Spendenübergabe

Der kalte und nasse Mai verursachte sehr viel Leid: "Wir haben bis Mitte Mai noch Winterschlafsäcke und Decken herausgeben müssen. Da die Winterquartiere in Wien mit 1. Mai schließen, gibt es statt 1.200 Schlafplätzen nur noch 150. Jeden Abend musste wir bis zu 30 Leute wegschicken. Besonders erschreckend war die hohe Anzahl an Frauen", erzählt die Leiterin der Gruft Wien.

Aber es gibt aus dem letzten Jahr auch Positives zu berichten: "Das Kältetelefon wird sehr viel genutzt, wir hatten über 6.000 Anrufe. Die breite Öffentlichkeit hilft aktiv mit, Menschen vor dem Erfrieren zu retten. Das ist sehr schön und unterstützt unsere Arbeit sehr."

Für die Zukunft will die Gruft vermehrt zeigen, was obdachlose Menschen, können. Stärken und Talente herzeigen, statt Mitleid erregen, lautet das Motto. Zum Beispiel durch die Versteigerung von Kunst via Facebook.

Zum Schluss bitte sie uns noch, den aktuellen Aufruf zur unterstützen: Zur Zeit werden in der Gruft dringend Löffel ohne Holz und Plastik sowie kleine und große Handtücher benötigt!

Katharina V. Haderer wird am 4. Juni ab 18 Uhr bei uns erstmals aus ihrem neu erschienenen Roman "Das Schwert der Totengöttin", dem erstem Teil ihres "Black Alchemy" Epos, lesen:

"Willkommen in Tradea – wo sich die Toten aus ihren Gräbern erheben! Als Sergent Erik Zejn degradiert und von der Hauptstadt ins Vorland versetzt wird, rechnet er mit Ereignislosigkeit und Langeweile. Doch dann erheben sich die Toten aus den Gräbern und greifen die Lebenden an.

Zejn steht vor der größten Herausforderung seines Lebens: Um die Menschen zu retten, muss er herausfinden, wie er die Toten für immer zurück unter die Erde schicken kann. Die Einzige, die mehr über die unheimlichen Vorgänge zu wissen scheint, ist die Kräuterhexe Mirage, doch Zejn ist sich sicher, dass man ihr nicht trauen kann.

Mirage ist keine Hexe, sondern Alchimistin und versucht alles, um die Bedrohung aufzuhalten. Nur deshalb ist sie immer in der Nähe, wenn die Toten erwachen. Schnell beginnt die Bevölkerung zu glauben, dass sie für die Angriffe verantwortlich ist und wendet sich gegen sie. Wenn Mirage sich selbst retten will, muss sie ihre Unschuld beweisen und die Toten für immer zurück unter die Erde bringen.

Weder Zejn noch Mirage ahnen, dass die Toten nicht ihre einzigen Feinde sind...."

1988 geboren, schreibt Katharina Viktoria Haderer komplexe wie auch magische High-Fantasy-Reihen, angesiedelt an unterschiedlichen Orten und Zeiten einer eigenen mystischen Welt.

Wir freuen uns, wenn ihr bei dieser ersten Lesung aus dem neuen Roman dabei seid!

Eintritt gegen freie Spende. Als Orientierungswert empfehlen wir einen Start von 3€. Mit deiner Spende hilfst du uns, unsere Spendenpartner*innen: Amnesty International Austria, die Gruft der Caritas Österreich, 's Häferl und Weisser Ring Verbrechensopferhilfe zu unterstützen. Danke ♥

Fotohinweis: Wir fertigen bei Events Fotos an. Diese werden zur Darstellung unserer Aktivitäten auf unserer Vereinswebsite und in den Social Media Kanälen Facebook, Instagram und Twitter veröffentlicht.

Wir von Books4Life Wien freuen uns immer sehr, wenn am Ende des Vereinsjahres die Spendenübergaben anstehen. Es ist wunderbar, so viele motivierte und engagierte Menschen kennenzulernen und zu sehen, was unsere Spende bewirken kann.

Ariane Baron vom Flüchtlingsprojekt Ute Bock erzählt uns, dass Sie mit den 1813,50 Euro ganze Familien in die Selbstständigkeit verhelfen können: "Mit der Spende können wir Makler-Provisionen für Menschen übernehmen, die es geschafft haben, einen positiven Asylstatus zu bekommen und eine eigene Wohnung am privaten Wohnungsmarkt zu finden. Für die es aber unmöglich wäre, selbst eine derartige Summe zu tragen."

Ariane (Ute Bock), Jette, Gernot und Becky (Books4Life Wien, v.l.n.r.)

Wir sind sehr froh, zu hören, dass dem Verein auch nach dem Tod von Gründerin und Namensgeberin Ute Bock weiterhin Vertrauen geschenkt wird und das Spendenniveau nicht gesunken ist. Denn der Verein leistet wichtige und großartige Arbeit: "Wir helfen Menschen, die gar nichts haben", sagt Ariane Baron. Die drei großen Säulen des Vereins lauten: Obdach - Beratung - Bildung.

In die Sozialberatung kommen vor allem Menschen, denen die Obdachlosigkeit droht. Fünf Berater*innen helfen pro Monat im Schnitt 800 Menschen, ihren Alltag zu meistern, eine Wohnung zu finden und selbstständig zu werden. Im Bildungszentrum werden zudem Deutsch-, Mathe- und Computerkurse angeboten.

"Mein größter Wunsch ist, dass Geflüchtete wieder vermenschlicht werden. Das Wort Flüchtling ist inzwischen so negativ belegt, dass der einzelne Mensch kaum noch gesehen wird", sagt Ariane Baron, die sich auch für eine Sprach-Sensibilisierung in den Medien einsetzt.

Und natürlich gilt weiterhin das Ziel, welches noch Gründerin Ute Bock ausgeben hat: "Ich wünsche mir, dass wir einmal überflüssig werden!"

Wir drücken die Daumen und wünschen alles Gute. Danke für die tolle und wichtige Arbeit!

Bei Ute Bock im 10. Bezirk gibt es jetzt ganz neu auch einen offenen Bücherschrank!
Bei Ute Bock im 10. Bezirk gibt es jetzt ganz neu auch einen offenen Bücherschrank!

Letzte Woche waren wir mit ganz vielen Büchern im Gepäck bei der VHS Rudolfsheim-Fünfhaus, denn wir haben dort nun einen eigenen offenen Bücherschrank

Eröffnet wurde er am 10. Mai 1019 im Rahmen des BookstaWalk1150 (Books in Vienna & Instagramers Austria). Unser Teammitglied Nina war vor Ort und hat ein bisschen was über unser Konzept erzählt. Vielen Dank! 🙂

Ganz lieben Dank an Books4Life Wien-Freund & Autor Paul Ferstl, der uns geholfen hat, die vielen Bücher in den 15. Bezirk zu bringen.❤️

Der Bücherschrank ist immer Mo-Fr von 9:00 bis 19:30 zugänglich. Wir freuen uns über einen regen Austausch! 

Vor Kurzem fand unsere Generalversammlung statt. Dank eurer Unterstützung konnten wir im letzten Vereinsjahr durch Buchverkäufe & Events so viele Spenden sammeln, wie noch nie:  Es sind *Trommelwirbel* 7254 Euro.

Auf einem alten Buch stehen das Logo und die Spendeneinnahme von Books4Life Wien im Vereinsjahr 2018/19: 7254 Euro

Das sind je 1813,50 Euro, die an unsere vier Spendenpartner*innen Amnesty International, Die Gruft, Verein Ute Bock und Tamar gehen und in den nächsten Wochen feierlich übergeben werden.

Wir sagen Danke und bleiben auch im neuen Vereinsjahr genauso motiviert, um mit euch gemeinsam Menschen in Not zu helfen ❤️.

Maria, Paul und Jette wurden als Vorstand bestätigt und auch die neuen Spendenpartner*innen wurden von allen anwesenden Mitgliedern gewählt. Neben den fixen Partner*innen Amnesty International und die Gruft sind das im neuen Vereinsjahr: Der weisse Ring und 's Häferl.

Das Team von Books4Life Wien bei der Generalversammlung 2019
Wir freuen uns sehr auf das neue Vereinsjahr mit euch!

Es wird mystisch, ihr Lieben!
Am Dienstag, 15. Mai 2019 um 18:00 Uhr wird Marlene von Hagen bei uns im Shop aus ihrem Buch "Die Schicksalsknüpferin" lesen.

Die Autorin lebt zusammen mit zwei Kaninchen und einer Schar von Einhörnern am Stadtrand von Wien. Seit ihrer Kindheit hält sie ihre Gedanken in Geschichten fest und hat ihr Können in unzähligen Schreibseminaren perfektioniert. In den vergangenen Jahren begleitet das Thema Schreiben sie nicht nur im Alltag, man trifft die Autorin auch regelmäßig auf Buchmessen in Österreich und Deutschland.

Die Schicksalsknüpferin - Das blaue Amulett
Eine erfahrene Kriegerin.
Ein unbedarfter Schreinerbursche.
Ein Mädchen, das Stimmen hört.

Die Schicksalsknüpferin zieht die Fäden enger zusammen und verknotet sie zu einem neuen Gebilde, denn die Blinde Sehende darf niemals an das Blaue Amulett gelangen. Ein Krieg steht bevor, sie kann es deutlich spüren. Alleine schafft die Schicksalsknüpferin es nicht, die Blinde Sehende aufzuhalten. Sie braucht die Hilfe von einfachen Geschöpfen, um dem entgegenzuwirken, was ihnen allen bevorsteht. Niemand sieht, welche Gefahr der Welt droht. Nur sie alleine vermag es. Denn sie ist die letzte Schicksalsknüpferin. Alle Last liegt auf ihr und den drei Fäden, die sie zu einem dichten Spinnennetz formt.

Eintritt gegen freie Spende. Als Orientierungswert empfehlen wir einen Start von 3€. Mit deiner Spende hilfst du uns, unsere Spendenpartner*innen zu unterstützen.

Fotohinweis: Wir fertigen bei Events Fotos an. Diese werden zur Darstellung unserer Aktivitäten auf unserer Vereinswebsite und in den Social Media Kanälen Facebook, Instagram und Twitter veröffentlicht.