Lesung

Seit 1995 wird am 23. April der Welttag des Buches gefeiert. Wir nehmen das gerne zum Anlass, gemeinsam mit euch unsere Leidenschaft für das gedruckte Wort zu feiern.

Während Doris "Mieze" Medusa, Peter Clar und Markus Köhle aus ihren jüngst erschienen Büchern lesen, bringen uns Patrizia Kindl und Anna Sensat Borras die Worte von Hans Weigel und Miguel de Cervantes nahe. Seid dabei, wenn wir einen Bogen über 500 Jahre Literatur spannen!

Wann: Freitag, 23. April 2021 - 19:00 Uhr
Wo:
Online auf unserem YouTube Channel
Anmeldung: keine Anmeldung notwendig
Kosten: keine 😀

Lesende

Peter Clar, Markus Köhle: Schneller, höher und so weiter
Mieze Medusa: Du bist dran
Mieze Medusa
Peter Clar
Markus Köhle
Patrizia Kindl

Die Beiträge

Leider ist es in unserem Livestream zu Unterbrechungen gekommen. Aber wir hatten trotzdem einen tollen Leseabend mit wunderbaren Vortragenden. Außerdem: Aus Fehlern lernt man und beim nächsten Mal wird es besser. Zum immer wieder anschauen hier die einzelnen Beiträge:

Mieze Medusa mit "Du bist dran"

Peter Clar & Markus Köhle mit "Schneller Höher und so weiter"

Dies ist eine ganz besondere Veranstaltung, wie nur Books4Life sie euch bieten kann. In den historischen Weißgoldzimmern im malerischen Ensemble von Schloss Schönbrunn zeigen Mitarbeiter*innen der Schauräume, dass das Schloss nicht nur wegen der Pracht seiner Ausstellungsräume, sondern auch wegen der Vielseitigkeit und Qualität seiner Belegschaft die Nummer 1 im heimischen Tourismus ist.

Die Schönbrunner Gerald Pohl, Peter Felbermayer und Thomas Schmidhofer lesen aus ihren Werken und bieten einen Einblick in die Welt ihrer Gedanken und die Gedanken ihrer Welt.

Wann: Donnerstag, 30. Juli 2020 ab 17:30 Uhr
Wo:
Schloss Schönbrunn. Die Weißgoldzimmer sind über den Haupteingang des Schlosses erreichbar
Anmeldung: Bei konkretem Interesse schreibt uns bitte eine kurze Nachricht an events@b4l-wien.at mit der Anzahl der gewünschten Plätze.

Der Eintritt ist frei, wir ersuchen aber um eine Spende zugunsten unserer Spendenempfänger*innen. Wir schlagen 5-10 Euro für Studierende und 15-20 Euro für "Normalverdiener*innen" vor.